fight-back
Kampf gegen unsoziale Parteien
und deren Umgang mit Rentnern
fight-back


So versteht der Landkreis Wolfenbüttel (SPD) den Artikel 1 des Grundgesetzes!

Hier erst einmal der Originaltext:
Präambel
Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.
Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.
Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Aber Rentner werden mit ein paar Euros abgespeist, das Rentenniveau wird obendrei Jahr für Jahr abgesenkt. Jeder Asylbewerber oder Flüchtling wird besser behandelt. Die von der SPD - Nahles propagierte Grundrente von ca. 800 Euro steht zwar auf dem Papier, davor hat aber die SPD/CDU/Grüne den Bürokraten gesetzt. Und der Bürokrat verhindert mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, dass auch nur 1 Euro an den bedürftigen Rentner ausgezahlt wird.
Geld für sich als Bürokrat ist genug da. Schlagzeile vom 18.07.2016:
"Stadt Wolfenbüttel gibt 600.000 Euro für neue Verwaltungs-Büroräume aus"!
Klar? Für Menschen und soziales Miteinander ist kein Geld da und werden unüberbrückbare Hürden aufgebaut, aber für das Wohlbefinden der Bürokraten ist Geld genug da. Begründung: "Die Umbau- und Sanierungsarbeiten kosten rund 600.000 Euro, stellen aber laut Verwaltung eine vertretbare Größenordnung dar, um die vorhandenen Räumlichkeiten nach üblichen Standard für eine langfristige Nutzung zur Verfügung zu stellen. So lägen die Kosten für die Herrichtung deutlich unter dem Wert, den der Baukostenindex für einen Neubau mittleren Standards ansetzt."
Man kann also einen üblichen Standard für Sachen und Bürokraten benennen, für Menschen aber, die ein Leben lang gearbeitet haben gibt es keinen üblichen Standard. Ja, auf dem Papier, aber nicht im wahren Leben. Die nächste Wahl ist am 11.September 2016, liebe Mitbürger und Rentner, denkt, bevor ihr ein Kreuz macht, bitte daran, wer euch tagtäglich hinter die Fichte führt. Ihr habt kein ausreichendes Einkommen durch diese asozialen und unchristlichen "Lobby-Politiker", nehmt diesen Leuten auch ihr Einkommen, wählt sie nicht. Nie mehr.
Wir leben in einer Zeitenwende, in der digitalen Revolution. Wir könnten uns, mit unserem Wissen und Können, das Paradies auf Erden schaffen. Wir tun es nicht, weil einige den Hals nicht vollkriegen können und andere neidisch auf den Nachbarn sind. Die Arbeit, und damit auch die Arbeitsplätze, werden uns ausgehen (mit Ausnahme der Dienstleistungen). Da man sich in Deutschland aber ausschliesslich über seine Arbeit definiert, wird das noch sehr problematisch werden.
Ein erster Weg in die richtige Richtung wäre das Bedingungslose Grundeinkommen. Mal drüber nachdenken und googeln und mir ihre Meinung schreiben. Danke!








Das soll erst einmal der Anfang sein. Bitte um Mithilfe und konkrete Fälle, die dann hier veröffentlicht werden. Dokumente bitte als pdf senden. Namen werden unkenntlich gemacht oder auf Wunsch auch veröffentlicht.
Schreiben Sie an info@wikipoli.de